Mein Ansatz ist es, gesunden Menschenverstand und alltäglichen Pragmatismus, den ich als Zahnarzt in der eigenen Praxis genauso brauche wie als Familienvater, in der Politik zur Anwendung zu bringen. Frei von ideologischen Hirngespinsten und theoretischen Modellen will ich einen Beitrag dazu leisten, dass die Interessen Deutschlands in Zukunft klar definiert sind und gewahrt bleiben. 

Deutsche Identität und Kultur stehen nicht über anderen Kulturen, sie sind gleichberechtigt mit anderen Kulturen, die genauso erhaltenswert sind wie unsere eigene. Wenn ich nach Italien fahre, möchte ich Italien erleben und keine multikulturelle Gesellschaft, in der die Identität eines Landes verschwimmt. 

Die globalisierte Welt ist ein Faktum. Wenn ich heute innerhalb von ein paar Stunden auf einen anderen Kontinent fliege, ist das globalisierte Welt. Aber ich möchte trotzdem, dass die unterschiedlichen Eigenschaften, Sprachen und Kulturen erhalten bleiben. Kulturelle und identitäre Vielfalt sind mir sehr wichtig, aber auf die ganze Welt betrachtet, nicht in einem einzelnen Land. Dann gibt es nämlich bald gar keine Kulturen mehr. 

Ich will keine vereinigten Staaten von Europa, sondern eine lose Vereinigung aus souveränen, unabhängigen Nationen. Wir brauchen einen Euro, der Länder miteinander verbindet, die eine gleiche Wirtschaftskraft und eine gleiche Wirtschaftspolitik haben. Wir brauchen keinen Euro, der Ländern das aufzwingt, obwohl sie es gar nicht können. Der Eisbär gehört nach Grönland und nicht in die Sahara, der Wüstenfuchs gehört in die Wüste und nicht ans Nordkap! Wer das sagt, ist nicht etwa ein „Rassist“, sondern der ist Realist. 

Die Freiheit der Bürger ist wichtig, aber innerhalb eines klaren Gesetzesrahmens, der für alle gleichermaßen gilt. Dieser Rahmen muss auch für den Staat gelten, über ihn darf sich auch die Regierung nicht hinwegsetzen. Dieser Gesetzesrahmen muss mit einer Staatsautorität durchgesetzt werden. Wenn sich die Regierung über Recht und Gesetz hinwegsetzt und viele in der Bevölkerung machen, was sie wollen, läuft etwas falsch und dort müssen wir gegensteuern!

Ich möchte einen Sozialstaat für die wirklich Hilfsbedürftigen, und vor allem für die Hilfsbedürftigen, die zu diesem Land gehören. 

Wir brauchen eine freie Marktwirtschaft, die Unternehmertum, Kreativität und Aktivität fördert und nicht erstickt. Soziales Engagement muss Hilfe zur Selbsthilfe sein, keine Hängematte für das ganze Leben.